Mittwoch, 4. August 2010

...nur kurz, eine frage wiedermal ;)

...der countdown läuft, am freitag ist cedric´s reisetag...
...im moment duftet es im bad nach eukalypthus, ja, um diese zeit gönnt er sich ein bad, und ich nutze die kurze pause, um euch um rat zu fragen...



...dieses schränkchen hat schon einiges mitgemacht, ich weiß noch, als es meiner schwester gehörte, in den 70ern, hat mein vater es von cremefarben erst auf ORANGE, mit passender tapete, dann auf PINK,mit dieser rosentapete gestrichen, dann habe ich es mir geschnappt und er mint darübergestrichen, und irgendwann dann dieses schmutzige weiß...so...
und jetzt soll bitte alles wieder ab!
mit dem schwingschleifer(das teil, das man mit strom bedient, das heißt doch so, egal ;)
hatte ich keinen erfolg...mein mann meint, das schleifpapier sollte gröber sein, allerdings komme ich da nicht überall hin und unheimlich ist mir das teil auch einwenig...
wer weiß, wie ich die vielen farbschichten abbekomme, wenn möglich, ohne chemie?

ich danke euch schonmal ;)

liebe grüße
sylvie

Kommentare:

Deko Flair hat gesagt…

Ich habe mal in mein schlaues Buch Shabby Chic nachgesehen. Eine Alternative zur Schleifmaschine ist der Heißluftfön. Auf dem Lack werden dann Blasen geworfen, die man dann mit dem Spachtel entfernen kann. Ansonsten nur Abbeizen und das ist lösungsmittelhaltig und gesundheitsschädlich. Ich hoffe ich konnte die weiterhelfen. GLG Sabrina

Alba Linea hat gesagt…

hallo meine süße!
also da gehst ma flotten fusses in einen baumarkt. da gibt es ein teil (sieht n bißchen aus wie ein fön...) das heißluft bläßt. dann brauchst noch ne gute spachtel. ich hab mit dem teil meine türrahmen, möbel... bearbeitet; mußt nur aufpassen das du dir das holz nicht verbrennst (und die finger*hihi*). damit gehts ganz gut und du kriegst ziemlich viel farbe ab. (stinkt allerdings...) und danach kannst den rest dann mit feinem schleifpapier abschleifen. wenn du es eh wieder streichen möchtest ist es auch kein problem falls du das holz doch bißchen ankogelst. hoffe das hilft dir weiter.
wünsch dir was und viel erfolg beim unterfangen. gaaanz liebe grüße! di ;0)

Sylvie hat gesagt…

ihr seit echt super!!!!
hab schon im www. danach ausschau gehalten, und ich werde mir ein heißes pistölchen besorgen, super!!!!
ganz lieben dank!!!!

Betty hat gesagt…

Hi Sylvie,

wir haben alles mit dem Faustschleifer abbekommen, mit verschiedenen Stärken Schleifpapier.
Beim Nachtkästchen war mir ein Abbeizer aus dem Baumarkt sehr behilflich - auftragen, einwirken lassen, dann kann man die alte Farbe mit einem Spatel abziehen und noch mit dem Faustschleifer fein sauber schleifen.
Mit dem Fön hätte mir das alles zu lange gedauert;-)

*umärmel*
Betty

Betty hat gesagt…

ah, übrigens finde ich das Schränkchen auch so entzückend.

Claudia hat gesagt…

Also ich würde dem Gatten vertrauen und gröberes Schleifpapier nehmen und für die Kanten halt nicht die Maschine sondern einen Block. (Aber ich finde Heißluftföhns auch sehr sehr unheimlich...das ist ja mein eigenes Ding)
Wieso willst Du den denn eigentlich umlackieren?
Ach ja... für´s streichen empfehle ich 2-in-1-Lack am besten von Alpina aber viele Baumärkte haben auch eine manierliche Hausmarke.
liebe grüße!
claudi

rosige Zeit hat gesagt…

Aaaaalso, es kommt drauf an, wie dick der Lack drauf sitzt. Ist er dick, brauchst du unbedingt einen Heißluftfön oder chemischen Ablauger. Danach musst du ohnehin auch noch mal schleifen. Mit Ablaug-Paste oder -Creme bin ich sehr vorsichtig. Das macht eine Menge Sauerei. Der Fön macht halt nur trockene Flakes. Das Schleifen macht aber die größte Sauerei wegen den Unmengen an Staub die entstehen.
Daher finde ich es in jedem Fall besser den Lack vorher schon gut abzulösen.

Problematisch sind übrigens die Ecken von der Kasetten-Tür. Da kommst du mit einem Schwinfschleifer nicht dran. Ich verwende bei so kleinen Stellen den Dremel mit einem kleinen Schleifaufsatz. Vielleicht hast du so einen schon? Wenn nicht, lohnt sich im Handcrafter.
Bereich auf jeden Fall!

LG Kerstin

Netti hat gesagt…

Huhu Sylvie,

Du weißt ja, dass ich seifel. Letztens ist mir etwas Lauge auf lackiertes Holz getropft und bis auf das Holz war die Farbe sauber ab. Das Holz war unbeschädigt. Lauge bekommst Du bestimmt bei Eurem Bäcker, denn die brauchen sie für die Brezeln.

LG und meld Dich mal
Netti :o)

artbook hat gesagt…

Dein Interview auf meiner Seite ;)Sag ob damit alles ok ist ;)
Liebste Grüße
Josefa von artbook
http://artbook-pepita.blogspot.com/

die.waschkueche hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
die.waschkueche hat gesagt…

Kurz und knackig mit dem Heißluftfön!
Besser und billiger als Abbeize (übrigens eine Lauge), besser als schleifen. Allerdings nachschleifen mußt Du.

Je höher die Wattzahl, desto mehr Leistung. Also nicht an 'nem Cent sparen. Nicht den für 49 Euronen, der schafft nix weg.

Trick, lass den Lack Blasen schmeißen und AUSKÜHLEN und erst DANN mit einem Spachtel abschieben. Nimm nicht die Japanspachtel sondern die mit dem Holzgriff, die Malerspachtel. Die sind steifer und verwinden sich nicht so. Hat man mehr Kraftübertragung.

Grüsse aus der stillgelegten waschkueche
Doris

Fleur de Boheme hat gesagt…

Hallo Sylvie, probier mal Schmierseife (ist ja auch Lauge), die feste Sorte in Tiegeln. Dick auftragen, Cellophanfolie drüberpacken (damit´s nicht austrocknet), einen Tag einwirken lassen und auf das beste hoffen! Geht der Plan auf, dann kannst Du die Farbe mit dem Spatel abziehen. Hat bei unserem alten Küchenschrank ganz gut geklappt! Viel Erfolg mit deinem Projekt :-)

Tschüss Kirsten

RosenHerz hat gesagt…

hallo, ich verwende bei gröberen Möbelstücken eine Flex mit unterschiedlichen Schleifpapieren oder einen kleinen Winkelschleifer, welchen ich seinerzeit bei Tschibo gekauft habe, da kommst nämlich in alle Ecken und die verschiedenen Papiere sind schon dabei. Übrigens gibt es dieses Gerät nun wieder bei Tschibo! und ist echt günstig und kann man immer gebrauchen!!
Herzliche Grüsse
Sabine